Neujahrsempfang in Kelheim

Beim Neujahrsempfang in Kelheim stand am Freitag Abend alles im Zeichen der Bewegung. Nicht nur nach dem Willen von Bürgermeister Fritz Mathes soll die Stadt in Bewegung bleiben.
Auch die geladenen Gäste und Redner wünschten Kelheim einen guten Start ins Jahr 2014. Natürlich darf bei einem Neujahrsempfang auch ein Rückblick auf das vergangene Jahr nicht fehlen.
Und so erinnerte sich Bürgermeister Mathes natürlich auch an das Hochwasser im letzten Sommer. Kelheim sei aber noch relativ glimpflich davon gekommen. Und schließlich konnte man
auch an eine erfreulichere Sache erinnern: Die Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag der Befreiungshalle waren Vielen noch in gut im Gedächtnis.

Der Landkreis Kelheim steht mittlerweile auf einem guten Platz 43 und somit unter den Top 50 der deutschen Regionen mit den besten Zukunftschancen. An diesem Erfolg, betonte Bürgermeister Mathes, habe auch
die Stadt Kelheim einen Anteil. Dass Kelheim auch in Zukunft „in Bewegung“ bleibt, das wünscht sich auch Reiner Dannhorn. Er ist Vorsitzender des Vereins „Zukunft Kelheim e.V. Stadtmarketing“ und betonte in seiner Rede vor allem den Stellenwert des Sports für Kelheim. Hier gäbe es im nächsten Jahr auf jeden Fall noch Verbesserungspotential. Auch Gastredner und DLV Präsident Dr. Clemens Prokop machte den Sport zum Thema seiner Rede.
In Zukunft würden vor allem Sportangebote, die sich auf die Gesundheit konzentrieren an Bedeutung gewinnen. Auch die nach der Forsa-Umfrage vorhandenen 3500 Kelheimer Sportmuffel sollen im nächsten Jahr für die Sportangebote der Stadt begeistert werden.

 

MF