Neuer Präsident für Polizeiverwaltungsamt

Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat heute Timo Payer im Historischen Rathaussaal in Straubing feierlich in sein Amt als neuer Präsident des Bayerischen Polizeiverwaltungsamts eingeführt. Payer ist der Nachfolger von Gerold Mahlmeister, der zum 1. Februar 2015 die Leitung des Polizeipräsidiums Oberpfalz übernommen hat. Wie Eck betonte, sei Payer die ideale Besetzung für das anspruchsvolle Amt. „Timo Payer ist fachlich versiert, hoch engagiert und führungsstark“, so Eck. Payer gelte als ausgewiesener Verkehrsexperte, der ein gutes Händchen bei der Mitarbeiterführung habe und sich im Personalwesen exzellent auskenne. „Dazu kommt sein äußerst angenehmer, humorvoller und vor allem menschlicher Umgang.“

In seiner Festansprache würdigte Eck auch die zahlreichen Verdienste Mahlmeisters: „Gerold Mahlmeister hinterlässt ein gut bestelltes Haus.“ Während seiner knapp vierjährigen Amtszeit als Präsident des Polizeiverwaltungsamts habe Mahlmeister zahlreiche zukunftsweisende Projekte für mehr Verkehrssicherheit auf den Weg gebracht. Als Beispiele nannte Eck die Digitalisierung der Verkehrsmesstechnik in Bayern und das Fachforum ‚Recht und Verkehrsüberwachung‘ im Rahmen des Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms 2020 ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘. Die positive Entwicklung der bayerischen Verkehrsunfallstatistik sei laut Eck auch auf das hohe Engagement Mahlmeisters und seiner hervorragenden Mannschaft zurückzuführen.

Payer sammelte bereits von 1997 bis 2000 als juristischer Mitarbeiter bei der Zentralen Bußgeldstelle in Viechtach erste Erfahrungen im Verkehrssektor. Anschließend war er im bayerischen Innenministerium bis 2003 Referent im Personalsachgebiet der Bayerischen Polizei und dann bis 2007 stellvertretender Leiter das Sachgebiets ‚Straßenverkehrsrecht‘. Von 2007 bis 2008 verantwortete Payer im Bayerischen Landeskriminalamt das Sachgebiet ‚Rechtsangelegenheiten‘, bevor er bis 2013 die Leitung der Personalabteilung beim Polizeipräsidium München übernahm. 2013 kehrte Payer ins Innenministerium zurück und leitete dort bis Januar 2015 das Sachgebiet ‚Straßenverkehrsrecht‘.

Das Bayerische Polizeiverwaltungsamt ist die zentrale Behörde des Freistaats Bayern, wenn es um die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten geht, die im Straßenverkehr begangen werden. Die insgesamt rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes sind in verschiedenen Abteilungen tätig. Dazu zählen insbesondere die Zentrale VOWi-Stelle in Straubing, bei der die Verwarnungs- und Anhörungsverfahren abgewickelt werden, und die Zentrale Bußgeldstelle in Viechtach, die Bußgeldbescheide an Verkehrssünder erstellt und verschickt. Beispielsweise hat das Bayerische Polizeiverwaltungsamt 2014 rund 35.000 Fahrverbote aufgrund von Geschwindigkeitsverstößen verhängt.

PM/MF