© StBA Landshut

Neuer Fahrbahnbelag für die Bundesstraße 301 nördlich von Siegenburg

Am Dienstag, den 22.04.2014, beginnt das Staatliche Bauamt Landshut mit der Fahrbahnsanierung der Bundesstraße 301 nördlich von Siegenburg. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Mai 2014.

Im Zuge der Arbeiten wird über fast die gesamte Länge der Bundesstraße zwischen dem Anschluss der B 299 nördlich von Siegenburg und dem Anschluss an die B 16 bei Abensberg der Asphaltoberbau verstärkt und die Fahrbahndecke vollständig erneuert. Die Sanierung des ca. vier Kilometer langen Abschnittes erfolgt dabei in zwei Bauphasen:

  • Für die erste Phase ist eine komplette Sperrung der B 301 zwischen Siegenburg und Abensberg erforderlich. Die Knotenpunkte der B 301 mit der B 299 bei Siegenburg und der B 301 mit der B 16 bei Abensberg bleiben weiterhin befahrbar. Die Umleitungsstrecke verläuft in beiden Fahrtrichtungen über die B 299 bis Mühlhausen und weiter auf der B 16 nach Abensberg.
  • Für die zweite Bauphase muss die östliche Anschlussstelle B 16 Abensberg zusätzlich gesperrt werden. (Der Verkehr der aus Fahrtrichtung Ingolstadt die östliche Anschlussstelle Abensberg benutzen will, wird über die Anschlussstelle B 16 Gaden umgeleitet.) Vor Beginn der zweiten Bauphase erfolgen hierzu nochmals nähere Informationen.

Die Bundesstraße weist im Sanierungsbereich eine tägliche Verkehrsbelastung von rd. 7.350 Fahrzeugen auf. Die Arbeiten wurden nach öffentlicher Ausschreibung an die Firma Swietelsky vergeben. Insgesamt werden für die Maßnahme durch den Bund rund 850.000 Euro investiert.

Die Sanierungsarbeiten sind witterungsabhängig und können sich bei entsprechend schlechter Witterung noch zeitlich nach hinten verschieben. Für auftretende Verkehrsbehinderungen während der Arbeiten bittet das Staatliche Bauamt die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

 

pm