Netto beschäftigte Angestellte mit umstrittenen Verträgen

Der Discounter Netto soll jahrelang Logistik-Arbeiter mit illegalen „Scheinwerkverträgen“ beschäftigt haben und umging so auch die Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen. Mit der Staatsanwaltschaft Regensburg hat sich das Unternehmen auf Zahlungen in Millionenhöhe geeinigt, um einem Strafverfahren zu entgehen. 4,4 Millionen Euro gingen an die Staatskasse, weitere 3,1 Millionen Euro flossen nachträglich an die Sozialversicherung.

 

CB