NawaRo Straubing qualifiziert sich für den DVV-Pokal

Das dritte Jahr in Folge steht NawaRo Straubing im DVV-Pokal Achtelfinale. Nachdem die Landespokalrunde B am Samstag in Straubing erfolgreich gemeistert wurde, gelang NawaRo am Sonntag die Revanche gegen Sonthofen im bayerischen Pokalfinale. Somit kommt es Ende Oktober zum Wiedersehen den Deutschen Vizemeister Allianz MTV Stuttgart.

Bei der bayerischen Pokalendrunde hatten die Straubingerinnen zunächst Losglück. Während Sonthofen sich zunächst gegen Dombühl durchsetzen musste (2:0) hatte NawaRo ein Freilos. Im Finale hatten zunächst die Allgäuerinnen einen kleinen Vorsprung. Doch zum Satzende hin wendete sich das Blatt. NawaRo spielte konzentriert und sicherte sich den ersten Durchgang (25:22). Im zweiten Satz machte NawaRo weiter Druck im Aufschlag und brachte die sonst sichere Annahme der Sonthoferinnen in Bedrängnis. Am Ende stand ein deutlicher Satzgewinn (25:14) und die Gewissheit die Sonthoferinnen auch in einem Pflichtspiel schlagen zu können. Somit hatte NawaRo nach vier Spielen an zwei Tagen den bayerischen Volleyball-Pokal für sich entschieden.

Tags zuvor hatte NawaRo in der Landespokalrunde B in der heimischen turmair Volleyballarena nichts anbrennen lassen. Trotz des schweren Loses mit einem Viertelfinale gegen Ligakonkurrent SV Lohhof gelang es dem Team von Trainer Andreas Urmann das Turnier ohne Satzverlust für sich zu entscheiden. In Spiel eins gegen den SVL schickte Urmann seine derzeit beste Formation aufs Feld. Zuspielerin Marta Swiechowska setzte ihre Angreiferinnen gekonnt in Szene. Zudem hielt NawaRo den Aufschlagdruck das gesamte Spiel über hoch. Vor allem die Sprungaufschläge von Paige Penrod und Danica Markovic sorgten für ein bewunderndes Raunen auf der Tribüne. Mit 25:18, 25:16 und 25:18 endete die Partie zu Gunsten von NawaRo. Im Halbfinale bot sich Trainer Andreas Urmann die Chance gegen den Bezirksligisten VSG Isar-Loisach seiner zweiten Zuspielerin Jordan Drezet Einsatzzeit zu geben. Zudem spielte Franzi Liebschner für Paige Penrod und Kara Seidenstricker für Danica Markovic. Angeführt von der stark aufspielenden Carina Aulenbrock war auch diese Partie kein Problem für die Niederbayern (25:13 und 25:11).

Im Finale spielte NawaRo gegen Liga-Konkurrent DJK SB München-Ost wieder in der Formation des ersten Spiels. Also wieder mit Markovic, Penrod, Aulenbrock, Swiechowska sowie den Mittelblockerinnen Mira Heimrich und Laura Müller. Im ersten Satz startete NawaRo furios (8:0) und ließ auch in der Folge nichts anbrennen (25:11). Im zweiten Satz hatte NawaRo wegen der niedrigen Sonne etwas Probleme in der Annahme und lief lange einem Rückstand hinterher. Am Ende wehrte das Straubinger Team einen Satzball ab und verwandelte schließlich seinen zweiten Matchball zum Sieg (27:25).

Wiedersehen mit Kiki Kocar

Nach diesem Wochenende steht fest, dass Straubings Volleyball-Fans sich auf ein weiteres Highlight in dieser Saison freuen dürfen. Am 26. Oktober gastiert im DVV-Pokal-Achtelfinale der deutsche Vizemeister Allianz MTV Stuttgart mit der letztjährigen Straubinger Kapitänin Karmen Kocar in der turmair Volleyballarena. Vor diesem Pokalevent steht für NawaRo aber die Liga im Fokus. Dort kommt es am Samstag in Straubing zum Niederbayern-Derby gegen die Roten Raben Vilsbiburg II. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Tickets gibt es ab Mittwoch im Vorverkauf.

PM/CS