© Alexander Auer

Nächtliche Brände in Bayern – Verletzte und hoher Sachschaden

Bei mehreren Bränden in ganz Bayern wurden teilweise Menschen verletzt. Auch im Landkreis Regensburg brannte es am frühen Mittwochmorgen. Hier erlitt nach ersten Meldungen glücklicherweise niemand Verletzungen.

In Brunn bei Laaber brannte gegen 5:30 Uhr eine 15 Meter lange Scheune. Sie stürzte wegen der Flammen teilweise ein. Wie bei den anderen Bränden konnte die Polizei zur Ursache des Feuers zunächst keine Angaben machen.

Nach ersten Meldungen hat das Feuer aber auf ein benachbartes Wohnhaus übergegriffen. Es soll wohl nicht mehr bewohnbar sein. Am Hof befindliche Pferde konnten glücklicherweise gerettet werden, allerdings ergriffen einige der Tiere die Flucht, konnten aber am Vormittag noch eingefangen werden.

 

Weitere Brände in ganz Bayern

Am Dienstagabend geriet ein Einfamilienhaus in Höchberg im Landkreis Würzburg in Flammen. Es entstand sechsstelliger Sachschaden. Die Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen.

Um kurz vor zwei Uhr am frühen Mittwochmorgen brannte dann ein weiteres Wohnhaus – in Scheßlitz im Landkreis Bamberg. Drei Menschen wurden laut Polizeiangaben verletzt. Den Sachschaden schätzte die Behörde auf mehr als 50 000 Euro.

Gegen vier Uhr musste die Feuerwehr in Perlesreut (Landkreis Freyung-Grafenau) anrücken. Dort war eine Holzscheune in Brand geraten. Mehrere landwirtschaftliche Geräte und Maschinen wurden zerstört. Personen waren laut einem Polizeisprecher nicht in Gefahr. Auch hier entstand Sachschaden von etwa 50 000 Euro.

 

 

© Alexander Auer

Unsere Fotos zeigen den Scheunenbrand in Laaber

dpa/MF