Nächster Schritt zum Johanneshospiz

Heute hat in Pentling bei Regensburg das Richtfest für das Johanneshospiz stattgefunden. Ab Januar nächsten Jahres wird das Hospiz eine Herberge für zehn todkranke Menschen aus der Region bieten. Die Johanniter und der bayerische Hospizverein hatten in den letzten drei Jahren für das Johanneshospiz über 1,5 Millionen Euro an Spenden gesammelt. Bisher gibt es noch kein stationäres Hospiz in ganz Ostbayern. Die Bausumme betrug rund drei Millionen Euro. Der Träger des Hospizes ist die Johanniter-Unfall-Hilfe in Kooperation mit dem Hospizverein Regensburg. Das Hospiz wird unheilbar kranke Menschen aufnehmen, die in Kränkenhäusern nicht mehr versorgt werden können und deren häusliche Pflege nicht gesichert ist. Eine Bedarfschätzung geht davon aus, dass hierfür zehn Plätze für den Raum Regensburg notwendig sind.

JE