© Foto: R. Heinz

Nach Vogelgrippe: Landrat und Bürgermeister besuchen Geflügelhof

Zusammen mit dem 2. Bürgermeister der Stadt Roding, Alfred Reger, besuchte Landrat Franz Löffler heute (22.02.16) den Geflügelhof der Familie Haberzeth in Roding-Mitterkreith. Das Anwesen war im Dezember 2015 von der Geflügelpest (H5N2) betroffen.

12.900 Tiere mussten gekeult werden. Anfang Februar wurde der Betrieb wieder aufgenommen. Löffler machte deutlich, dass die Inhaberfamilie keine Schuld treffe, vermutlich sei der Erreger über Zugvögel eingeschleppt worden. Er bedankte sich bei der Familie Haberzeth dafür, dass „sie trotz einschneidender Maßnahmen hervorragend mit den Behörden zusammengearbeitet habe.“ Die Tierseuche sei im Sinne des Verbraucherschutzes und der Lebensmittelsicherheit bestens bewältigt worden.

Löffler wünschte viel Erfolg beim Wiederaufbau und betonte: „Die Familie Haberzeth hat das Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher verdient.“ Reger zeigte sich erleichtert darüber, dass nun wieder regionaler Einkauf für die Kunden möglich sei. Der Leiter des Veterinäramtes am Landratsamt Cham, Dr. Franz Wiesenreiter, bestätigte die kooperative und konstruktive Zusammenarbeit zwischen dem Betrieb und den Behörden und wies auf die weltweite Bekämpfung des Virus hin.

 

Hier finden Sie alle weiteren Berichte über den Ausbruch der Vogelgrippe auf dem Geflügelhof in Roding-Mitterkreith – chronologisch geordnet:

 

 

LS