© FW Rosenhof-Wolfskofen

Nach Unwetter: Baumpaten am Roither See gesucht

Das starke Unwetter im Juli hat am Roither See deutliche Spuren hinterlassen. So wurden acht große und mehrere kleinere Bäume umgeworfen, teils entwurzelt oder beschädigt. Darunter wertvolle Schattenbäume, die an heißen Sommertagen als Sonnenschutz für die Badegäste dienten. Damit auch künftig wieder genügend große Bäume heranwachsen können, plant der Verein für Naherholung in Kooperation mit der Gemeinde Mintraching im Spätherbst eine Pflanzaktion, die durch Baumpatenschaften unterstützt werden soll.

 

Landrätin Tanja Schweiger, Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und die Bürgermeisterin der Gemeinde Mintraching, Angelika Ritt-Frank, gingen mit gutem Beispiel voran und sicherten sich bereits eine Baum-Patenschaft.

Mit der Übernahme der Patenschaft sollen an den Liegewiesen mit fachgerechter Begleitung des Kreisgartenamtes neue Schattenbäume, wie Bergahorn, Trauerweiden, Linden und Hainbuchen gepflanzt werden. Damit werden die Sturmschäden ausgeglichen. Und auch die Aufenthaltsqualität an den Liegewiesen kann so wieder gesteigert werden.

Eine Patenschaft kostet einmalig circa 120 Euro pro Baum. Der Naherholungsverein organisiert die Beschaffung der Bäume sowie die fachgerechte Pflanzung und kümmert sich auch im Nachgang um die Pflege. „Die Spender werden zur Pflanzaktion eingeladen. Die Bäume bekommen jeweils ein Schild mit dem Namen des Paten. Melden können sich sowohl Privatpersonen, als auch öffentliche Einrichtungen und Firmen aus der Region”, so die Geschäftsführerin des Naherholungsvereins, Elisabeth Sojer-Falter.

Wer Interesse hat, einen Baum zu spenden, kann gerne mit der Geschäftsstelle Kontakt aufnehmen: Geschäftsführerin Elisabeth Sojer-Falter, Telefon 0941 4009-402 oder Julia Mewis, Telefon 0941 4009-615 oder per E-Mail an naherholungsverein@lra-regensburg.de.

 

Unser Bericht zu den Sturmschäden im Juli:

Ende Juli ist ein schweres Unwetter durch Ostbayern gewütet und hat unter anderem am Roither See eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

 

PM Landkreis Regensburg / MB