Nach tödlichem Rollerfahrerunfall: 1.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Das Bayerische Landeskriminalamt hat auf Antrag des Polizeipräsidium Oberpfalz und der Staatsanwaltschaft Regensburg für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder Ergreifung des immer noch flüchtigen Pkw-Führers, der am vergangenen Montagvormittag einem Rollerfahrer an der Einmündung Waldschmidtraße/Bahnhofstraße die Vorfahrt nahm, führen eine Belohnung in Höhe von 1000,- Euro ausgesetzt. Der Rollerfahrer ist noch am Unfalltag in der Nacht aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen verstorben. Die Belohnung wird nur unter Ausschluss des Rechtsweges an Privatpersonen zuerkannt oder verteilt, nicht aber an Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Hinweise nimmt die bei der Polizeiinspektion Furth im Wald eingerichtete Ermittlungsgruppe unter Telefonnummer 09973/504-0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

MK/ pm