Nach Streit: Nachbar erschießt Pfau

In Neukirchen b. Hl. Blut musste ein Tier offenbar einen eskalierenden Nachbarschaftsstreit mit dem Leben bezahlen. Wie die Polizei berichtet, eskalierte ein bereits seit längerer Zeit andauernder Streit zwischen Nachbarn am Sonntagabend: Ein 52 Jahre alter Mann schoss mit einem Luftgewehr auf einen Pfau seines Nachbarn. Das Tier, das gerade auf dem Garagendach saß wurde getroffen, stürzte vom Dach und blieb leblos liegen.

Bereits vor dem tödlichen Schuss hatte es zwischen den Nachbarn Streit gegeben, offenbar waren auch immer wieder die Tiere des Nachbarn Gegenstand der Auseinandersetzung. Auch von ‚willkürlichen Schussabgaben‘ ist in der Meldung der Polizei die Rede.

Der Mann bestreitet laut Polizei, dass er das Tier habe töten wollen. Er hätte den Pfau lediglich von seinem Grundstück vertreiben wollen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, das Waffengesetz und wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Foto: Symbolbild

PM/MF