Nach Relegations-Randale in München: Drei Täter gesucht

Die Münchner Polizei sucht im Zusammenhang mit dem Relegationsspiel 1860 München gegen SSV Jahn Regensburg (Rückspiel, 30.05) nach drei Personen. Die drei sollen im Stadion Landfriedensbruch begangen haben. Das Spiel musste für ca. 20 Minuten unterbrochen werden, ehe der Jahn am Ende als Sieger feststand.
 
Der Polizeibericht aus München:
 
 
Öffentlichkeitsfahndung nach drei Tätern wegen Landfriedensbruchs beim Fußballspiel TSV 1860 München gegen Jahn Regensburg – Obergiesing
- siehe Pressebericht vom 31.05.2017, Ziffer 850

Wie bereits berichtet, kam es beim Relegationsspiel des TSV 1860 München gegen Jahn Regensburg am Dienstag, 30.05.2017 zu mehreren Fällen von Landfriedensbruchs. Dies zog eine ca. 20-minütige Spielunterbrechung nach sich.

Gegen 19.30 Uhr warfen mehrere Heimfans Sitzschalen, die sie zuvor herausgerissen hatten, auf das Spielfeld und gezielt auf Polizeibeamte. Im Vorfeld war das Fangnetz hinter dem Tor durch einen bislang nicht identifizierten Täter mit einer mitgeführten Schere großflächig aufgeschnitten worden.

Durch die Wurfgegenstände wurden zehn Polizeibeamte leicht verletzt.

Am Spieltag konnten durch eingesetzte Polizeibeamte bereits fünf Täter identifiziert und festgenommen werden.

Bei einer Sichtung von Videoaufzeichnungen konnten drei weitere Täter festgestellt werden. Diese konnten bisher nicht identifiziert werden.

Zeugenaufruf:
Wer kann Angaben zur Identität, der auf den Lichtbildern abgebildeten Tätern geben?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

PM/MF