Nach Hinweis: Exhibitionist am Regensburger Bahnhof festgenommen

Eine gute Beobachtungsgabe und eine ausgezeichnete Täterbeschreibung einer 18-Jährigen waren Grundlage für die schnelle Ergreifung eines gesuchten Sittenstrolches durch Beamte der Bundespolizei.

Mann entblößte sich im fahrenden Zug – Frau machte Foto

Ende Juni hatte ein etwa 30-jähriger Mann im Regionalexpress von Amberg nach Regensburg Fahrgäste belästigt. Er streichelte sich im Intimbereich und entblößte zudem sein erigiertes Geschlechtsteil vor den Augen einer 18-Jährigen. Dabei suchte er ständig Blickkontakt zu der jungen Frau. Dieser gelang es allerdings in einem unbeobachteten Moment mit ihrem Smartphone ein Foto des Exhibitionisten zu machen. Mit diesem Foto und einer guten Täterbeschreibung erstattete sie Strafanzeige. Seither hat die Bundespolizei, auch unter Einbeziehung der Öffentlichkeit, nach dem Mann gefahndet.

Polizei konnte Mann am Bahnhof festnehmen – Täter zeigt sich geständig

Am Montagnachmittag erkannte eine 18-Jährige den Sittenstrolch wieder. Er war gerade in den Zug von Regenstauf nach Regensburg gestiegen. Sie informierte sofort die Bundespolizei, die den Gesuchten auf Grund der guten Personenbeschreibung am Regensburger Hauptbahnhof festnehmen konnte. Mit dem Vorwurf konfrontiert gab der Beschuldigte bei der Vernehmung schließlich zu, exhibitionistische Handlungen begangen zu haben. Bei dem Täter handelt es sich um einen 33-jährigen Mann aus dem Landkreis Schwandorf, der, wie sich herausstellte, schon mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten war. Nun kommt eine weitere Strafanzeige wegen Belästigung durch Vornahme von exhibitionistischen Handlungen dazu.

MK/ pm