Nach Gerangel auf Campingplatz: 55-Jähriger stirbt

Nach einem Gerangel zwischen zwei Männern auf einem Campingplatz in Bodenwöhr (Landkreis Schwandorf) ist ein 55-Jähriger gestorben. Die genaue Todesursache sei bislang unklar, teilte die Polizei am Samstag mit. Rechtsmediziner sollten klären, ob der handfeste Streit oder eine mögliche Vorerkrankung zum Tod führte. 

Der zweite Mann, ein 63 Jahre alter Camper, wurde am Freitagabend nach dem Streit vorläufig festgenommen, kam am Samstagvormittag aber wieder auf freien Fuß. Die beiden Männer waren nach ersten Ermittlungen in Streit geraten, es folgte ein kurzes Gerangel. Andere Besucher des Campingsplatzes griffen ein und trennten die beiden Kontrahenten. Als sich die Situation wieder beruhigt hatte, brach der 55-Jährige plötzlich zusammen und starb noch auf dem Campingplatz. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

 

Der Polizeibericht:

Am späten Freitagabend, 25.05.2018 kam es am Campingplatz zu einem kurzen Gerangel zwischen zwei Männern im Alter von 55 und 63 Jahren. Nachdem die beiden voneinander getrennt waren, brach der 55-jährige Mann zusammen und verstarb. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Untersuchungen zu den Umständen des Todesfalles aufgenommen.

Gegen 23:20 Uhr gerieten die beiden Männer, die sich Camper in der Anlage im Ortsteil Blechhammer aufhielten, in Streit. Hierbei entwickelte sich ein kurzes Gerangel zwischen den Kontrahenten. Andere anwesende Personen konnten die beiden Männer allerdings schnell voneinander trennen.

Als die Situation eigentlich beruhigt war, brach der 55-Jährige, aus dem Raum Regensburg stammende Mann, unvermittelt zusammen und verstarb trotz umgehender Reanimation durch die Anwesenden und einen herbeigerufenen Notarzt am Campingplatz.

Noch in den Nachtstunden übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Amberg die Ermittlungen zu dem Todesfall. Der 63-jährige Mann aus dem Ostalbkreis in Baden-Württemberg wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Es erfolgten Vernehmungen und Befragungen der anwesenden Personen und eine Befundaufnahme am Tatort. Diese Maßnahmen wurden in enger Abstimmungen mit der Staatsanwaltschaft Amberg durchgeführt.

Nach eingehender Prüfung der bisherigen Erkenntnisse durch die Staatsanwaltschaft konnte der Festgenommene am Samstagvormittag, 26.05.2018 wieder entlassen werden.

Eine rechtsmedizinische Untersuchung des Verstorbenen in der kommenden Woche soll genauere Erkenntnisse zur bislang unklaren Todesursache bringen. So soll insbesondere geklärt werden, ob die Auseinandersetzung oder mögliche Vorerkrankungen Auslöser für das Ableben des 55-Jährigen waren.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

dpa/MF