Nach dem Vorfall in Volkmarsen: Kelheim überprüft Sicherheit beim Faschingszug

Nach dem schockierenden Ereignis gestern im hessischen Volkmarsen hat die Stadt Kelheim für den heuten Faschingszug die Sicherheitsvorkehrungen nochmals überprüfen lassen. 

Bürgermeister Horst Hartmann rief kurzfristig eine Besprechung ein, in der die aktuelle Situation in Kelheim ein weiteres Mal auf den Prüfstand genommen wurde. Das Resultat war eindeutig: Mitarbeiter des Ordnungsamts und Vertreter der Polizeiinspektion Kelheim bestätigen, dass die Sicherheit in Kelheim – nach menschlichem Ermessen – gegeben ist. Jedoch ist es traurige Realität, dass es eine hundertprozentige Sicherheit nie geben kann.

Der Faschingseinzug und das Faschingstreiben in der Kelheimer Altstadt wird durch Polizeistreifen betreut. Am Ludwigsplatz sind Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma im Einsatz, Freiwillige Feuerwehr und BRK sind ebenfalls vor Ort.

„Für die Sicherheit beim Fasching wird alles getan, damit in Kelheim ein toller Faschingsausklang stattfinden kann“, sagt Bürgermeister Horst Hartmann. Hinweise auf eine erhöhte Gefährdung existieren nicht.

 

Pressemitteilung Stadt Kelheim