Nach Angriff in Halle: Regensburger jüdische Gemeinde reagiert

Der schreckliche Anschlag gestern in Halle hat Deutschland erschüttert. Ein Mann hat zwei Menschen erschossen. Wäre die Synagoge nicht verschlossen gewesen, dann hätte sogar noch mehr passieren können. Die jüdische Gemeinde in Regensburg verschärft daraufhin die Sicherheitsmaßnahmen.

Bisher sei Regensburg eine „heile Welt“ – so die Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Regensburg, Ilse Danziger. Doch nach dem Angriff in Halle verschärft die Gemeinde auch hier die Sicherheitsmaßnahmen.  Am Sabbat und an allen jüdischen Feiertagen gibt es bereits Polizeischutz. Das reiche jetzt nicht mehr aus, so Ilse Danziger weiter.

Heute Abend um 18 Uhr plant die Deutsch- Israelische Gemeinde eine Mahnwache an der Jüdischen Gemeinde. Damit wolle man Anteilnahme und Solidarität ausdrücken und sich sinnbildlich schützend vor die Regensburger Synagoge stellen.