Nach Angriff auf Passanten in Amberg: Tatverdächtige weiter in U-Haft

Drei Monate nach den Angriffen von Flüchtlingen auf Passanten in Amberg sitzen die vier Tatverdächtigen weiter in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauerten noch an, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die jungen Männer aus Afghanistan und dem Iran sollen Ende Dezember in der oberpfälzischen Stadt zwölf Passanten attackiert und verletzt haben, die meisten leicht. Ein 17-Jähriger musste wegen einer Kopfverletzung stationär im Krankenhaus behandelt werden. Den Asylsuchenden im Alter von 17 bis 19 Jahren wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU) zufolge sind die Angriffe in der Stadt heute kein großes Thema mehr. Bei seinen Bürgergesprächen sei der Vorfall in den vergangenen Wochen nicht mehr angesprochen worden. «Aus meiner Sicht haben die Amberger Bürger das Thema genauso souverän verarbeitet wie sie in der Zeit der medialen Aufregung damit umgegangen sind.»


Video: Wir haben über die Debatte nach dem Angriff berichtet

dpa