MZ-Umfrage: Kompetenzen der Parteien im Regensburger Stadtrat

In fünf Monaten, genau am 16. März werden die Regensburger an die Wahlurnen gebeten. Dann wird ein neuer Oberbürgermeister und ein neuer Stadtrat gewählt.

Zeit einmal die Arbeit des amtierenden Stadtrats zu beurteilen.

Wie zufrieden sind die Regensburger mit der Arbeit ihrer Politiker und den Parteien?

Dieser Frage ist die Mittelbayerische Zeitung auf den Grund gegangen. Und hat heute das Ergebnis der repräsentativen Umfrage nach dem Vorbild des ZDF-Politbarometers veröffentlicht.

Der Regensburger Stadtrat hat 50 gewählte Mitglieder. Seit fast fünfeinhalb Jahren lenkt er nun die Geschicke der Stadt. Regiert von einer großen Koalition aus CSU und SPD. Die CSU, der große Partner der Koalition ist für viele Regensburger offenbar auch der Taktgeber in der Koalition.

Sie geht in der repräsentativen Umfrage der Mittelbayerischen Zeitung als klarer Sieger hervor.

Die Fragestellung: Welche Kompetenz messen sie den einzelnen Parteien zu?

Besonders deutlich liegt die CSU im Bereich Wirtschaft/Arbeitsplätze vorne.

Für 49 Prozent der Befragten ist die CSU die kompetentere Partei. Hier hat die CSU im Vergleich zur letzten repräsentativen Umfrage aus dem Jahr 2012 noch einmal deutlich zugelegt. von damals 33 Prozent auf heute 49 Prozent. Mit 9 Prozent liegt die SPD weit abgeschlagen auf Platz Zwei. Die anderen Parteien erhalten nur geringe Anteile.

Auch im Bereich Verkehr/Infrastruktur liegt die CSU mit 28 Prozent deutlich vorne. Platz zwei auch hier für die SPD mit 7 Prozent.

Wer kann die anstehenden Aufgaben (Bewältigung der Zukunftsthemen) in der Stadt Regensburg besser bewältigen? Auch hier votieren die Befragten eindeutig für die CSU mit 34 Prozent, 11 Prozent für die SPD. 

Ausgeglichen ist das Ergebnis beim Thema Bildung und Schule. Mit 20 Prozent liegen die Koalitionspartner gleich auf. Die SPD verliert allerdings zur Umfrage von 2012 10 Prozent.

Lediglich im Bereich Soziales sehen die befragten Bürger die Sozialdemokraten vorne. Mit 32 zu 14 Prozent.

Der Bereich Umwelt geht mit 41 Prozent an die Grünen. Mit 10 Prozent liegt die CSU auf Platz 2. Magere 2 Prozent fährt hier die SPD ein, genauso viel wie die Freien Wähler.

MZ/DW