Museum der Bayerischen Geschichte schließt Pforten wegen Lockdowns

Erzwungen durch die neue Corona-Verordnung schließt das Haus der Bayerischen Geschichte am Montag, den 1. November, die Pforten des Museums in Regensburg. Die Verantwortlichen bedauern diesen Schritt, da in den vergangenen Wochen sehr positiver Zuspruch in Form von Gästezahlen kam. In das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg kamen allein im Oktober rund 10.000 Besucherinnen und Besucher.

Hygieneregeln haben sich bewährt

Ein sicherer Ausstellungsbesuch ist unter Einhaltung der AHA-Regel auf Abstand und mit Maske sehr gut durchzuführen.

Das Haus er Bayerischen Geschichte verabschiedet sich von seinem Ausstellungspublikum, dankt für Zuspruch und Resonanz, und hofft auf ein Wiedersehen in Regensburg am 1. Dezember 2020 mit der Bayernausstellung „Tempo, Tempo – Bayern in den 1920ern“, die noch bis zum 7. Februar 2021 zu sehen sein wird.

pm/LS