© Haus der Bayerischen Geschichte | Foto: Stefan Hanke

Museum der Bayerischen Geschichte: Eröffnungstermin steht

Das Museum der Bayerischen Geschichte wird am 4. Juni 2019 eröffnet. Das hat Wissenschaftsminister Bernd Sibler soeben auf einer Pressekonferenz in München bekanntgegeben. Näheres in Kürze auf TVA und am Abend im TVA Journal.

Am 4. Juni wird am Donaumarkt in Regensburg das Museum der Bayerischen Geschichte eröffnet. Das hat Kunst- und Wissenschaftsminister Bernd Sibler bei der Jahrespressekonferenz des Hauses der Bayerischen Geschichte in München bekannt gegeben.

Im Juni 2017 hatte ein Brand einen herben Rückschlag für das Projekt bedeutet, jedoch wird das Museum in insgesamt vier Jahren fertiggestellt sein: Von der Grundsteinlegung im Mai 2015 bis zur Eröffnung im Juni 2019.

© Haus der Bayerischen Geschichte | Foto: Stefan Hanke

Freier Eintritt und Eintrittspreise für die kommenden Wochen:

Bernd Sibler hat eine Überraschung parat: "Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, das Museum über die Pfingstferien bis zum Ende des Regensburger Bürgerfestes am 30. Juni bei freiem Eintritt kennenzulernen." Das bedeutet, dass der Eintritt vom 05.06.2019 bis zum 30. Juni 2019 frei ist.

Ab 1. Juli 2019 zahlen Erwachsene 5 Euro Eintritt für den Besuch der Dauerausstellung, ermäßigt 4 Euro. Für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei.  Das Foyer des Museums soll aber generell für alle Besucher frei zugänglich sein. Die Idee dahinter ist, dass die Besucher dieses als Flaniermeile von der Altstadt hin zur Donau nutzen können. Eintrittskarten sind somit nur für die Dauerausstellung notwendig.

Das Foyer soll 17 Meter hoch und lichtdurchflutet sein. Dort kann man dann auch das 360-Grad-Panorana mit Christoph Süß kostenfrei betrachten. Diese zentral gelegene Multivision stelle einen idealen Einstieg in die Dauerausstellung und in den Besuch Regensburgs dar, da in diesem die historischen Stätten der Domstadt gezeigt würden.

Das Panorama von Christian Süß dauert 20 Minuten

Im Panorama führt Christian Süß in 20 Minuten und in 40 Rollen quer durch 2000 Jahre bayerische Geschichte von den Römern bis zum Beginn des Königreichs Bayern 1806. Daran knüpft die Dauerausstellung des Museums an. Ihr roter Faden: "Wie Bayern Freistaat wurde und was ihn besonders macht." Einzigartig ist die Präsentationsweise des neuen Museums, ein Geschichtstheater mit 30 Bühnen, rund 1.000 Exponaten und multimedialen Installationen auf rund 2.500 Quadratmetern.

Mit einem Mediaguide kann das Besuchserlebnis erweitert werden. Bei der Inszenierung des Bayerischen Landtages beispielsweise können die Besucherinnen und Besucher die Protagonisten nicht nur hören, sondern auch sehen und bei wichtigen Abstimmungen mitmachen.

 

Auch das Gebäude ist modern interpretiert

Hinter der Fassade des Museumsgebäudes stehen innovative Energie-, Technik- und Präsentationsstandards. Dr. Richard Loibl dazu: "Unser Haus der Bayerischen Geschichte hat schon etwas von einem Raumschiff, wie "GEO Saison" in ihrer Januar-Ausgabe schreibt." Moderne Techniken kommen beim Museum zum Einsatz, wie die Energiegewinnung aus dem Regensburger Abwasser. Das ist die Grundlage für die Klimatisierung. Gerade für die kostbaren Exponate der Ausstellung ist es wichtig, dass Temperatur und Luftfeuchte auf das Grad genau stimmen.

Ausstellungsführungen wird es ab dem 1. Juli 2019 von der "Stadtmaus" geben.

Bayerische Landesausstellung Ende September 2019

Das Haus der Bayerischen Geschichte ist bekannt durch seine Bayerischen Landesausstellungen, die in jedem Jahr zu einem aktuell passenden historischen Thema in einer anderen Region in Bayern gezeigt werden. Das neue Museum verfügt über eine Sonderausstellungsfläche von 1000 Quadratmetern. Die Premiere der Wechselausstellungen wird in den multifunktionalen Räumlichkeiten ab dem 27. Septenber 2019 mit der Bayerischen Landesausstellung 2019 gefeiert. Für die Schau "Hundert Schätze aus tausend Jahren" werden herausragende Exponate aus ganz Europa nach Regensburg geholt und dort bis zum 8. März 2020 zu sehen sein. Zusammen mit der Dauerausstellung wird somit die bayerische Geschichte vom Frühmittelalter bis zur Gegenwart dargestellt. (Während der Bayerischen Landesausstellung gelten gesonderte Eintrittspreise.)

 

© Haus der Bayerischen Geschichte | Foto: Stefan Hanke
© Haus der Bayerischen Geschichte | Foto: Stefan Hanke
© Haus der Bayerischen Geschichte | Foto: Stefan Hanke
© Haus der Bayerischen Geschichte | Foto: Stefan Hanke
© Haus der Bayerischen Geschichte | Foto: Stefan Hanke
© Haus der Bayerischen Geschichte | Foto: Stefan Hanke

 

 

Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst