Muna: Anwohner verlangen Auskunft

Welche Gefahr geht von den Altlasten auf dem Ex-Munitionsdepot, der sogenannten Muna, in Langquaid weiterhin aus? Diese Frage beschäftigt Anwohner. Der Langquaider ödp Kreisvorsitzende Peter-Michael Schmalz und der Abensberger Vize-Kreischef der Freien Wähler Harald Hillebrand haben deshalb schon mehrere Anfragen an die bayerische Staatsregierung gestellt. Deren Antwort: Von der Muna geht keine akute Gefahr aus. Es gäbe aber weiteren Untersuchungsbedarf in Sachen Altlasten und dieser Bedarf würde von der jetzigen Eigentümerin des Grundstücks, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben vernachlässigt.

Erst im November wurde am ehemaligen Munitionsdepot in Schierling-Langquaid eine Fliegerbombe gefunden und entschärft. Untersuchungen ergaben damals: Der Boden direkt unter der Bombe war zwar verseucht. Eine Gefahr für die Anwohner bestand aber nicht.

JE