Münchner Flüchtlinge werden in Straubing und Bodenmais untergebracht

Wegen Überfüllung der Münchner Bayernkaserne werden am Sonntag voraussichtlich 100 neu eintreffende Asylbewerber in der Straubinger Messehalle untergebracht. Sie sollen dort nur wenige Tage bleiben und dann auf andere Notunterkünfte weiterverteilt werden, wie die Bezirksregierung von Niederbayern am Freitag mitteilte.

In einem Hotel in Bodenmais würden voraussichtlich Mitte kommender Woche rund 80 Flüchtlinge untergebracht, teilte der Landkreis Regen mit. Landrat Michael Adam (SPD) und Bürgermeister Joli Haller (CSU) erklärten in einer gemeinsamen Mitteilung: «Für einen Tourismusort ist eine größere Asylunterkunft sicherlich eine Belastung. Das sollte man nicht schönreden, aber auch nicht dramatisieren.» Angesichts des Leides der Menschen sei es für die Zivilgesellschaft humanitäre Pflicht, zu helfen.

 

dpa / lby