Mofa frisiert: Von 25 auf über 100 km/h

Auf eine kuriose  Idee ist ein 16-jähriger Schüler gekommen. Der Jugendliche hatte sein Mofa umgebaut, so dass das Gefährt mehr als viermal so schnell fahren konnte als erlaubt. Eigentliche Höchstgeschwindigkeit war 25 km/h – durch die Manipulationen am Fahrzeug, erreichte das Mofa Spitzengeschwindigkeiten von weit über 100 km/h. Der 16-Jährige ist den Beamten übrigens ins Netz gegangen, weil Passanten in der Friedenstraße in Regensburg die ungewöhnliche Lautstärke des Gefährts aufgefallen war. Dem Jugendlichen erwarten jetzt mehrere Anzeigen – und sein Mofa ist er auch los.

LS/MF