Milder Winter spart den Kommunen Kosten

Auch wenn jetzt die Temperaturen langsam steigen und der Winter schon in vielen Köpfen verschwunden ist, haben wir jetzt eine Bilanz des Winterdienstes in Ostbayern für Sie.

Pünktlich zu den Eisheiligen haben die Städte und Landkreise in Ostbayern Bilanz über ihre Winterdienste gezogen: So wurden im Landkreis Kelheim nur noch 1.100 und in Straubing-Bogen 1.700 Tonnen Salz benötigt. Der Salzverbrauch im Landkreis Cham ist im Vergleich zum letztjährigen Winter um 3.000 Tonnen zurückgegangen. Die Stadt Straubing verzeichnete einen Rückgang der Kosten um mehr als ein Drittel auf 32.000 Euro. Im Landkreis Regensburg sind die Streustoffkosten um 100.000 Euro zum Vorjahr gesunken. Der niedrige Salzverbrauch und die geringen Kosten sind auf den milden Winter zurückzuführen.

 

LS