© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Mietspiegel: So viel teurer ist Wohnen in Regensburg geworden

Der Mietspiegel 2018 für die Stadt Regensburg liegt vor. Aus ihm geht laut Stadt Regensburg hervor, dass sich die durchschnittliche Nettomiete in der Stadt seit der letzten Erhebung im Jahr 2013 um 13 Prozent erhöht hat. Das entspricht einer Erhöhung von etwa 3,25 Prozent pro Jahr. Laut Stadt fällt die Steigerung damit moderater aus, als noch im letzten untersuchten Zeitraum. Damals lag sie bei 17,4 Prozent.

 

Die Pressemitteilung der Stadt:

Der Mietspiegel 2018 für die Stadt Regensburg liegt jetzt vor. Er gilt ab dem 1. Januar 2018 und wurde gemäß § 558 Bürgerliches Gesetzbuch nach anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen zur Datenerhebung und Datenauswertung neu erstellt. Mit der Anerkennung durch den Regensburger Stadtrat erfüllt er die Voraussetzungen für einen qualifizierten Mietspiegel.

Die Gutachtergemeinschaft Prof. Dr. Walter Oberhofer und Dr. Bernhard Schmidt (STAT- Plan und Ema-Institut) hat knapp 1 300 mietspiegelrelevante Haushalte, die mit Hilfe einer repräsentativen Stichprobe ausgewählt worden waren, mit standardisierten Fragebögen befragt. Diese Bürgerinnen und Bürger haben durch ihre Bereitschaft, umfangreiche Auskünfte zu ihren Wohnverhältnissen zu geben, die Erarbeitung des Mietspiegels maßgeblich unterstützt. Dafür gilt ihnen ein besonderer Dank, wie Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer im Vorwort der gedruckten Version betont.

Gemäß den aktuellen Auswertungen beträgt die durchschnittliche Nettomiete in der Stadt Regensburg 8,69 Euro pro Quadratmeter. Somit hat sie sich gegenüber der letzten Datenerhebung aus dem Jahr 2013 um 13 Prozent, also um etwa 3,25 Prozent pro Jahr, erhöht. Damit fällt die Steigerungsrate moderater aus als in der vorherigen 4-Jahres-Periode, als der Anstieg in diesem Zeitraum noch bei insgesamt 17,4 Prozent gelegen war.

 

Mietenrechner ab Mitte Januar

Hier können Sie den Mietspiegel auf der Internetseite der Stadt Regensburg finden. Ab Mitte Januar steht neben dem Mietspiegel ein Mietenrechner zur Verfügung, mit dem die Bürgerinnen und Bürger die ortsübliche Miete selbst errechnen können.

Die gedruckte Version des Mietspiegels 2018 kann beim Amt für Stadtentwicklung, Minoritenweg 10, Zimmer 3.119, Telefon 507-1662, und in allen Bürgerbüros für 2 Euro erworben werden.

Pressemitteilung/MF