Mietpreise für Studentenwohnungen – WGs bieten Sparpotential

Das Immobilienportal Immowelt hat ein neues Ranking über die Mietpreise deutscher Universitätsstädte erstellt. Über vierzig Städte wurden in dem Ranking untersucht. Regensburg bewegt sich dabei im oberen Mittelfeld. 10,90 Euro kostet der Quadratmeter Miete in einer Singlewohnung hier im Durchschnitt.

Deutlich mehr sind es beispielsweise in München: In der Boomstadt zahlt man 17,80 Euro für den Quadratmeter, eher abgeschlagen kommen dahinter Stuttgart (14,10 Euro/m²) und Frankfurt am Main (13,60 Euro/m²). Mit WG-Zimmern kann man auch in der Domstadt sparen: Immerhin 17% spart man gegenüber einer Singlewohnung in der Domstadt durchschnittlich, wenn man mit anderen zusammenzieht. Das sind immerhin nur noch 9 Euro für den Quadratmeter. Das höchste Einsparpotenzial bieten WGs allerdings in Karlsruhe (32%) und Trier (30%). In Potsdam zahlt man für das gemeinsame Wohnen sogar drauf: Zwar nur 1%, aber immerhin doch etwas teuerer sind die WGs dort gegenüber Einzelwohnungen.

Am günstigsten lebt es sich für Studierende übrigens im Ruhrgebiet (Duisburg mit 6 Euro/m², Bochum mit 6,50 Euro/m² und Dortmund mit 6,80 Euro/m²) und in Leipzig mit nur 6,20 Euro für den Quadratmeter. Auch bei den Quadratmeterpreisen in WGs sind die Städte ganz unten auf der Preisskala und bewegen sich zwischen 5 und 6 Euro für den Quadratmeter.

 

SC