Menschen 2012 – Marga Sitzenstuhl

Im Februar haben die Bewohner der Stadtbau-Wohnungen in der Kurt-Schumacher-Straße erfahren, dass sie ausziehen müssen. Der Grund: Das Hochhaus muss so aufwändig saniert werden, dass die Mieter während der Bauzeit aus Sicherheitsgründen nicht dort wohnen können. Für viele ein Schock. Vor allem für die älteren Bewohner, die dort seit Jahrzehnten leben. So wie Marga Sitzenstuhl. 

Den ersten Schock hat die 76-Jährige inzwischen zwar überwunden, aber der Gedanke an den bevorstehenden Auszug lässt sie nicht los. Seit 41 Jahren lebt Marga Sitzenstuhl in ihrer 4-Zimmer-Wohnung. Wann genau sie dort ausziehen muss, weiß sie immer noch nicht. Vielleicht im Sommer. Aber zumindest weiß die 76-Jährige jetzt wohin: im Gebäudetrakt nebenan werden momentan die 3-Zimmer-Wohnungen saniert. Sind diese bezugsfertig und ihr Trakt an der Reihe, wird sie dorthin ziehen.

Im Februar hatte Marga Sitzenstuhl zwar noch überlegt vielleicht in ein Altenheim zu ziehen. Jetzt aber lieber doch nicht mehr. So lange wie möglich will sie das hinauszögern.

Und auch wenn sie der Umzug und die neue Wohnung sehr verunsichern – die Seniorin blickt nach vorne.

 JK / 21.12.2012