Mehr Geld für Kunst und Wissenschaft: Kabinett tagt in Regensburg

Die Hochschule Regensburg wird bald nur noch an einem Zentralcampus am Galgenberg zu finden sein. Die Außenstelle in der Prüfeninger Straße wird aufgegeben. Für den Umzug und den Neubau von zwei Hochschulgebäuden am Zentralcampus, unter anderem für Informatik und Mathematik, stellt die Bayerische Staatsregierung knapp 41 Millionen Euro bereit. Auch die Universität in Regensburg bekommt etwas vom Geldsegen ab. Für den Ausbau von zwei Forschungsgebäuden in der Medizin sind knapp 19 Millionen Euro eingeplant. Die Kultur haben die Minister auch nicht vergessen. Wegen steigender Betriebskosten bekommt das Theater in Regensburg 400 000 Euro mehr an Zuschüssen von der Staatsregierung. Aber auch bei ihrer Kabinettssitzung in Regensburg holt Ministerpräsident Horst Seehofer die Gehälter-Affäre ein. Beate Merk, Justizministerin, und Ludwig Spaenle, Bildungsminister, haben sich schon der Anweisung Seehofers gefügt und versprochen Geld zurückzuzahlen. Beide hatten in der Vergangenheit nahe Angehörige beschäftigt. Wirtschaftsminister Martin Zeil ermahnte auch Mitglieder der Oppositionsparteien, die Angehörige beschäftigt hatten, diese Staatsgelder zurückzuerstatten. Horst Seehofer kündigte außerdem an, dass in der nächsten Woche ein Gesetz im Landtag beschlossen werde, dass die Beschäftigung von Verwandten bis zum dritten Grad verbiete.

 JE