MediPark spendet 7050 Euro für Zweites Leben e. V.

Nach Schlaganfällen oder Schädel-Hirn-Traumata müssen manche Patienten zuvor selbstverständliche Fähigkeiten buchstäblich Schritt für Schritt neu erlernen, um wieder ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen zu können. Für diese Betroffenen engagiert sich die gemeinnützige Organisation „Zweites Leben e. V.“ in Regensburg, die mit privaten Spendengeldern auf dem Gelände des Bezirkskrankenhauses neben der Fachklinik für Neurologische Rehabilitation ein Nachsorge-Zentrum aufgebaut hat. Es ermöglicht mit 40 Halbtagesplätzen laufend mehr als 100 Betroffenen eine ambulante Betreuung. Aktuell laufen zudem Vorbereitungen zum Bau einer speziell ausgestatteten Wohnanlage mit bis zu 20 Plätzen in Regensburg.

Diese Planungen werden jetzt gezielt vom MediPark-Netzwerk unterstützt. Die mehr als 20 Fachpraxen, die integrierte Tagesklinik für ambulante Operationen und viele weitere Spezialisten stehen am zentralen Dienstleistungsstandort Gewerbepark (insgesamt 330 Unternehmen/Institutionen und 5000 Beschäftigte) für eine ganzheitliche Versorgung. Damit ist dieser Kompetenz-Schwerpunkt das größte private Ärzte-Netzwerk in der Region Regensburg.

Die Mediziner und Therapeuten pflegen einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch, um ihre Kooperation zu intensivieren. Anlässlich dieser Treffen werden traditionell soziale Einrichtungen gefördert. Dabei kamen zuletzt 7050 Euro für „Zweites Leben e. V.“ in Regensburg zusammen.

Am Montag, 9. März 2015, überreichten die MediPark-Beiräte Dr. Gerhard Ascher (Orthopädie), Dr. Erich Gahleitner (HNO) und Dr. Richard Häusler (Gynäkologie) im Namen Ihrer KollegInnen den symbolischen Spendenscheck an den Verein, der durch die stellvertretende Vorsitzende Maria Dotzler und Schatzmeisterin Margit Adamski vertreten wurde. Auch Gewerbepark-Geschäftsführer Roland Seehofer und Gerhard Bosch (Apotheke im Gewerbepark), der den internen MediPark-Dialog seit langem unterstützt, begleiteten die Aktion.

 

pm