Wolbergs: 220.000 Euro aus eigener Tasche?

Regensburgs Oberbürgermeister Joachim Wolbergs hat seinen eigenen Wahlkampf im Jahr 2014 mit einer Kreditsumme von 220.000 Euro unterstützt. Das hat das Stadtoberhaupt gegenüber der Süddeutschen Zeitung eingeräumt. Am Ende des Kommunalwahlkampfes habe das Budget nicht mehr ausgereicht, laut Wolbergs hätten noch viele Lieferanten bezahlt werden müssen. Er habe aber nicht beachtet, dass er den Kredit an den Ortsverein durch den SPD-Landesverband hätte genehmigen lassen müssen, räumte Wolbergs ein.