Wohnungsmangel: Gemeindetag warnt

Der bayerische Gemeindetag warnt vor einem Wohnungsmangel für anerkannte Flüchtlinge. Gemeindetagspräsident Uwe Brandl kritisierte am Donnerstag in München, dass der Wohnungsmarkt wie leergefegt sei und in den Kommunen kaum noch bebaubare Flachen vorhanden wären. Laut Brandl, der gleichzeitig Bürgermeister der Stadt Abensberg ist, würde das für viele der 125.000 Flüchtlinge in bayerischen Asylunterkünften eine große Änderung bedeuten. Rund 70.000 Flüchtlinge müssten dann ihre Unterkunft verlassen. Diese Menschen müssten dann eigentlich auf dem regulären Wohnungsmarkt eine Bleibe finden.