Wegen Corona: Krones schreibt 2020 rote Zahlen

Die Corona-Pandemie hat dem Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller Krones im vergangenen Jahr rote Zahlen eingebrockt. Unter dem Strich verbuchte das Unternehmen nach vorläufigen Berechnungen für 2020 einen Fehlbetrag von 79,7 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 9,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Weil die Kunden wegen der Pandemie weniger investierten, gingen bei Krones die Aufträge deutlich zurück und lagen fast ein Fünftel unter dem Vorjahr, wenngleich der Konzern für das Schlussquartal «erste positive Anzeichen der Besserung» vermeldete. Der Umsatz sank auf Jahressicht um 16 Prozent auf 3,32 Milliarden Euro.