Viele Infektionen in Regensburger Asylunterkünften und weitere Meldungen

Die Regensburger Tafel muss wegen Corona vorübergehend schließen. Helfer hatten Kontakt mit Menschen, bei denen es Corona-Verdacht gibt. Die Schließung gilt ab sofort für zwei Wochen, also bis 8. Juni. In dieser Zeit wird es vor Ort keine Lebensmittel für Bedürftige geben. Allerdings sorgt die Caritas für Abhilfe. Menschen, die einen Berechtigungsschein für die Tafel haben, können sich in der Von-der-Tann Straße Lebensmittelgutscheine abholen.

In der Regensburger Asylunterkunft in der Dieselstraße bereits vergangene Woche über 40 Menschen positiv auf Corona-Infektionen getestet worden. Jetzt sind über 50 weitere Fälle in der Pionierkaserne hinzugekommen. Die Stadt Regensburg hat damit den Schwellenwert der Neuinfektionen überschritten- allerdings soll es keine Beschränkungen geben, weil die Neuinfektionen nicht in der ganzen Stadt, sondern nur an einzelnen Orten aufgetreten sind. Nachdem es auch in weiteren Unterkünften Fälle gegeben hat, fordern die Regensburger Grünen die Schließung der Gemeinschaftsunterkünfte. Abstand sei das einzige Mittel, um sich zu schützen- in den Unterkünften sei das unmöglich.