Vergewaltigungs-Prozess: Opfer hat ausgesagt

Am zweiten Prozesstag um eine mutmaßliche Vergewaltigung in der Neujahrsnacht 2017 hat das 47-Jährige Opfer heute vor dem Landgericht Regensburg ausgesagt. Der 25-jährige Täter gestand zuvor zwar eine sexuelle Belästigung, eine Vergewaltigung stritt er jedoch ab. Medienberichten zufolge schilderte die Krankenpflegerin nochmals den Tathergang und blieb bei der Aussage, dass der Übergriff eine Vergewaltigung war. Eine schriftliche Entschuldigung des Angeklagten hatte die Krankenschwester jedoch abgelehnt. Die abschließende Entscheidung des Gerichts steht noch aus.