Urteil wegen Unterlassener Hilfeleistung

Heute erhielt ein junger Mann sein Urteil vor dem Regensburger Amtsgericht. Anklage: unterlassene Hilfeleistung. Der 19-Jährige wurde zu einer Jugendstrafe von zehn Monaten, ausgesetzt auf zwei Jahre zur Bewährung verurteilt und zu einer Geldauflage von ein Tausend Euro an den Frauennotruf Regensburg. Dazu kommt ein Warnschußarrest, das bedeutet, dass er eine Woche in Haft kommt. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig.
Ein anderer Mann hatte im Oktober vergangenen Jahres seine Lebensgefährtin geschlagen und misshandelt und dem Angeklagten Fotos davon geschickt. Dieser hatte zwar auf die Nachrichten reagiert, jedoch nicht die Polizei gerufen, die Frau ist in jener Nacht verstorben.