Urabstimmung bei E.ON Bayern

29.01.2013 – Vor gut zwei Wochen sind die Beschäftigten von E.ON-Bayern erstmals in den Warnstreik getreten. Rund 1.000 Beschäftigte legten ihre Arbeit allein in Regensburg nieder und protestierten für 6,5 Prozent höhere Löhne für ein Jahr. Die Arbeitgeberseite machte einen Vorschlag von 1,7 Prozent. Außerdem fordern sie die Übernahme von mindestens 250 Auszubildenden für 12 Monate. Seit heute morgen sind nun die Beschäftigten von EON Bayern zur Urabstimmung aufgerufen. Wenn 75 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder für Streik stimmen, sind erneute Arbeitsniederlegungen bereits nächste Woche möglich.

 

CS