Umfrage Volksbegehren Studiengebühren

Demonstrationen oder die Besetzung der Uni. Die Regensburger Studenten haben schon viel unternommen, um ihrem Ärger über die Studiengebühren Luft zu machen.Seit der Einführung im Jahr 2007 stehen die Gebühren in der Kritik. Sie seien sozial unverträglich und ungerecht, so das Hauptargument. „Es sei nicht nachvollziehbar, warum Bayern als eines der letzten Bundesländer an Beiträgen von bis zu 500 Euro für seine Studierenden festhalte.“ So sehen es auch die Freien Wähler. Deshalb haben sie ein Volksbegehren initiiert. Und ob das zulässig ist? Darüber hat heute das Verfassungsgericht entschieden. Ergebnis: Das Gericht stimmt den Freien Wählern zu.
Hier die Reaktionen der Regensburger Studenten: