Sternsinger im Papsthaus

Sie ziehen von Haus zu Haus und sammeln für notleidende Kinder – die Sternsinger. Dieses Mal sind sie unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein“ unterwegs. Eine Station von rund 30 Sternsingern war das Papsthaus in Pentling. Es war zwar nicht der Heilige Vater selbst, der ihnen die Tür öffnete, trotzdem ist der Hausherr kein Unbekannter. Denn die Mädchen und Jungen wurden vom Direktor des Instituts Papst Benedikt XVI. und künftigen Bischof von Regensburg, Rudolf Voderholzer, begrüßt.

Die Sternsinger segneten das Haus und bekamen nicht nur eine Spende für notleidende Kinder, sondern auch etwas Süßes zur Stärkung.

Noch bis zum 6. Januar, dem Dreikönigstag, sind die Sternsinger unterwegs.

 

04.01.2013/CHG