Städtisches Krematorium: Mitarbeiter stellt offenbar Strafanzeige

Es war Anfang dieses Jahres als sich die Stadt Regensburg erstmals mit diesen moralisch-verwerflichen Vorwürfen konfrontiert sah: Im städtischen Krematorium sollen medizinische Abfälle und amputierte Körperteile illegal mit Toten verbrannt worden sein. Vergangene Woche bestätigte die Staatsanwaltschaft: Es hat erneut Durchsuchungen gegeben. Und mittlerweile, so haben wir erfahren, soll sich ein Mitarbeiter per Strafanzeige an die Behörden gewendet haben.