Stadt und medbo informieren über T4-Krankenmordaktion

„Erinnern. Nicht vergessen“ – unter diesem Motto haben die Medizinischen Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz, kurz medbo, und die Stadt Regensburg über die T4-Krankenmordaktion in der NS-Zeit informiert. Anlässlich des 75. Jahrestages am 4. November finden eine öffentliche Gedenkfeier und ein Vortrag über die Morde statt.
Am 4. November 1940 hatte die erste Deportation psychisch kranker und behinderter Menschen aus der heutigen medbo in eine österreichische Tötungsanstalt begonnen. Insgesamt 30.000 Menschen wurden dort ermordet, mehr als 600 stammten aus Regensburg.