Spaziergang durch Bayern und Böhmen: Sušice

Sušice liegt äußerst idyllisch – im oberen Flussbecken des Otava und war früher oft Ausgangspunkt für Händler aus Böhmen, die im bayerischen Raum unterwegs waren. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1233, vermutlich ist es noch älter. Die Stadt wurde hauptsächlich mit Salz- und Malzhandel reich. Internationale Berühmtheit erlangte sie durch die Streichholzfabrik von Woitiech Scheinost. Die Fabrik produziert heute nicht mehr, aber die Geschichte der Fabrik lebt in Museen und Ausstellungen weiter.