Seenotrettung: Sea-Eye bricht wieder auf

Sea-Eye sticht wieder in See. Die Regensburger Seenotretter werden vielleicht schon Ende dieser Woche mit einem neuen Schiff und unter deutscher Flagge in Richtung Mittelmeer aufbrechen. Dort retten die Helfer in Seenot geratene Geflüchtete. Die bisherigen Schiffe konnten nicht mehr eingesetzt werden, da sie mit niederländischer Flagge fuhren.

Laut Gründer Michael Buschheuer hat man für die aktuelle Mission schon eine komplette Crew gefunden. Für weitere Fahrten sucht Sea-Eye in den sozialen Medien derzeit noch Helfer.