Schlimme Situation für Sea Eye-Gerettete

Eigentlich wollen sie nur helfen. Die Menschen der Organisation Sea-Eye retten im Mittelmeer Flüchtlinge, die dort sonst wahrscheinlich ertrinken würden. Viele Staaten stempeln Sea-Eye als Schleuser ab. Deshalb darf die Schiffsbesetzung aktuell keinen Hafen anfahren und ist seit sechs Tagen auf offenem Meer unterwegs – langsam werden das Trinkwasser und die Lebensmittel knapp.