REWAG erhöht Strompreise

Erst gestern kam die Nachricht aus Berlin: Bundesumweltminister Peter Altmaier und Wirtschaftsminister Philipp RÖsler haben sich auf ein Konzept zur Senkung der Stromkosten geeinigt. Vor allem durch weniger FÖrderung von erneuerbaren Energien soll der Strompreis berechenbar und im Zaum gehalten werden. Die Ökostromumlage, die alle Stromkunden zahlen mÜssen, soll eingefroren werden. Eigentlich eine gute Nachricht fÜr Stromkunden. Trotzdem verkÜndete die REWAG heute einen Preisanstieg von sechs Prozent fÜr ihren Strom ab April. Wie passt das zusammen?

 Um circa 6% soll der REWAG-Strom ab April steigen. Erst im Oktober vergangenen Jahres hatte die REWAG ihre Strompreise um circa 11% erhÖht. Der Grund damals schon: Die teurere Ökostrom- oder EEG-Umlage. Auch dieses Mal ist die wieder einer der GrÜnde fÜr den Anstieg.

 Eine Wohnung mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 1.500 Kilowattstunden zahlt ab April pro Monat brutto fast zwei Euro mehr. Bei einem Musterhaus mit 3 500 Kilowattstunden sind es 4,50 Euro im Monat.