Regensburg: Wolbergs-Prozess wird normal fortgesetzt – keine Befangenheit

Der zweite Prozess gegen Joachim Wolbergs wird ganz normal fortgesetzt. Der Antrag seiner Verteidigung, die Berufsrichter wegen Befangenheit abzulehnen, ist abgewiesen worden. Laut Ablehnungskammer seien keine Zweifel an der Unvoreingenommenheit der Richter aufgekommen.
Morgen sollten eigentlich schon die ersten Zeugen aussagen. Sie sind aber vorsorglich abgeladen worden weil die Eröffnungsstatements der Verteidigung noch ausstehen.