Regensburg: Urteil gegen Drogenbande gefallen

Heute ging in Regensburg ein großer Prozess gegen eine Drogenbande zu Ende. Die weitgehend aus der Region stammenden Angeklagten hatten im großen Stil Marihuana aus Tschechien geschmuggelt und im Großraum Regensburg verkauft. Marktwert: fast eine halbe Million Euro.

Der Haupttäter, ein heute 23 Jahre alter Elektroniker, wurde zu einer Jugendstrafe von siebeneinhalb Jahren verurteilt. Sein „Partner“, ein Jurastudent aus Regensburg, muss fünf Jahre und neun Monate lang hinter Gitter. Einer ihrer Kuriere wurde zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt. Der Prozess war im Laufe des Verfahrens geteilt worden. Gegen einen Teil der mutmaßlichen Banden wird immernoch verhandelt.