Regensburg: Umstrittene Unterkunft kommt vorerst nicht

In der Regensburger Dr.-Gessler-Straße wird vorerst keine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge gebaut. Wie Oberbürgermeister Joachim Wolbergs mitteilt sind die aktuellen Flüchtlingszahlen der Grund für die Entscheidung. Derzeit stagniert die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge. Ob und wann der Standort jedoch wieder benötigt wird, hänge von der Entwicklung in den Krisengebieten ab. Durch die Entscheidung kann auch der Bolzplatz des Jugendzentrums weiter genutzt werden. Die Pläne der Stadt hatten im Februar für heftige Diskussionen in Königswiesen gesorgt.