Regensburg: Radfahrer bekommen eigene Ampel-Grünphase

Regensburger Radfahrer bekommen eine eigene Grünphase. Und zwar in der Nähe des neu gebauten Dörnberg-Viertels. Die Stadt will damit einen einen Unfall-Schwerpunkt entschärfen. Die Ampeln bei der Kreuzung an der Kumpfmühler Brücke und beim Amts- und Landgericht werden noch vor Ostern umgestellt. Durch die eigene Ampel-Grünphase können die Radfahrer über die Kreuzung fahren – Autos haben rot. Für Klaus Wörle, dem Vorsitzenden des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Regensburg sei dies zumindest ein „kleiner Erfolg“. Der ADFC fordere aber eine generelle Lösung für Regensburg.