Regensburg: „Jenseits von St. Emmeram“

Rund um Regensburg ranken sich viele Sagen. So soll zum Beispiel der Teufel beim Bau der Steinernen Brücke geholfen haben. Als Dank sollte er drei Seelen bekommen. Aber der Brückenbauer hat den Teufel reingelegt, statt Menschen gingen Tiere über die Brücke. Was würde passieren, wenn der Teufel nach über 800 Jahren zurück kommt, um sich seine Seelen zu holen? Das Theater Regensburg macht sich im neuen Stück „Jenseits von St. Emmeram“ genau darüber Gedanken.