Reaktionen der Regensburger Landtagskandidaten

Fest steht bisher das Dr. Franz Rieger aus dem Stimmkreis Regensburg Stadt für seine zweite Amtszeit in München planen kann. Letztendlich blieb er aber unter dem Bayern-Durchschnitt der CSU. Rieger konnte 42,5 Prozent der Stimmen holen. Margit Wild von der SPD bekam das Vertrauen von 23,6 Prozent der Stimmberechtigten aus Regensburg. Voraussichtlich wird sie über die Liste zum zweiten mal ins Maximilianeum einziehen. Ganz bitter war der Abend dagegen für Ulrich Lechte von der FDP. Die Partei muss sich von der Regierungsverantwortung verabschieden. Lechte holte in Regensburg 3 Prozent der Stimmen. Jürgen Mistol von den Grünen konnte am Ende 11 Prozent für sich verbuchen. Mistol werden aber aufgrund des ersten Listenplatzes der Oberpfalz gute Chancen eingeräumt. Knapp dürfte es dagegen für Ludwig Artinger von den Freien Wählern werden. Er konnte 8,7 Prozent der Wähler hinter sich bringen.